#1 Frage - Kein Licht ohne Dunkelheit von Jassii 14.04.2013 23:16

avatar

Hallo ihr Lieben,

habe langsam das Gefühl, die Frage klammert sich solange an mir fest bis sie beantwortet ist. Es gibt kein Licht ohne Dunkelheit, da wo Licht ist ist auch Schatten und je mehr Licht desto mehr Schatten gibt es auch. Das Thema habe ich letztes Jahr mit meinem Ex schon diskutiert und im laufe dieser Woche hat sie mich einfach nicht losgelassen. Zuerst Danny im letzten LiLi-Workshop und gerade eben noch ein Freund, der mich spontan gefragt hat ob es Licht ohne Schatten gibt einfach so aus heiterem Himmel hat der mich damit überumpelt. Kein Licht ohne Schatten würde doch aber auch bedeuten, dass es niemals perfekte Orte im Universum geben wird, dass es keinen Planeten gibt wo nur absolutes Licht vorhanden ist. Wenn doch jetzt ein Lichtarbeiter seine Arbeit macht und Licht in die Welt hineinlässt, dann schafft er doch damit auch die Dunkelheit. Es würde also was Gutes und auch was Schlechtes bewirken. Nach diesem Prinzip würde es auch niemals einen Aufstieg in eine positive Richtung geben, denn je mehr Menschen doch vom Licht erfüllt sind desto mehr sind sie auch vom Dunklen erfüllt. Es würde im Universum doch dann keinen Ort geben, der perfekt ist wie man ja immer hört von Planeten in der 5. Dimension wo nichts Schlechtes existieren kann...

Das ganze Zeugs hat mein Hirn mitlerweile schachmatt gesetzt. Was meint ihr dazu?

#2 RE: Frage - Kein Licht ohne Dunkelheit von Sidonia 15.04.2013 01:09

avatar

Liebe Jassi
Das hört sich auch für mich ein wenig Verwirrt an .

Was ich jedoch weiss ist, das der gesamte Kosmos Wissenschaftlich Dunkel sein müsste, was er jedoch aus Geistiger Sicht nicht ist.
Ich Persönlich habe nie und Glaube auch nie an den Satz wo man sagt " Je mehr Licht vorhanden ist, desto mehr Schatten gibt es auch" Da zieht es mich buchstäblich alle Zellen Zusammen weil es für mich nicht stimmig ist.

Ich vergleiche es gerne mit zwei Verschiedene Beispiele !

Erstes Beispiel:

Man steht in einem Leeren Raum und sieht vor sich ein Kleines Fenster das Offen ist. Der Raum ist so Dunkel das man seine eigene Hand nicht mehr sieht, jedoch durch das kleine offene Fenster dringt etwas Licht hinein. In der Umkehrseite ist der Raum Hell und durch das kleine geöffnete Fenster Dringt etwas Dunkelheit hinein.

Zweites Beispiel:

Man ist in einer Dunklen Höhle die tief im Erdinneren ist.Wenn man nach Oben schaut kann man einen winzigen Lichtpunkt Erkennen.
In der Dunklen Höhle hat es eine Grosse Leiter die nach Oben ans Tageslicht führt, und wenn man die erste Stufe der Leiter nimmt, ist es der Anfang von etwas Grossartigem.
Je Höher man die Leitersprossen dem Licht entgegen geht, desto kleiner wird die Dunkelheit die man hinters ich lässt. Je Höher man steigt wird der kleine Lichtpunkt immer Grösser und Grösser bis der Lichtpunkt sich zu einem Hellen Landschaft Entwickelt hat, von der dunkelheit ist dasnn nichts mehr zu sehen.

Wenn der Mensch sich immer mehr dem Göttlichen Licht zuwendet wird er auch immer mehr Licht in sich aufnehmen, weil die Absicht von der Geistigen welt gesehen wird.
Wer seine Absicht der Geistigen Welt zeigt wird dafür auch belohnt werden, in dem er in der Liebevoller Lichtenergie gebadet wird.

Geistig würde das auch keinen Sinn machen wenn man Viel Licht in sich aufnimmt und dann um so mehr mit Dunkelheit Konfrontiert würde. Die Geistige Welt tut Alles , wirklich auch Alles , das wir uns als Hohe Grossartige Lichtwesen erkennen können.

Alles liebe
Sidonia

#3 RE: Frage - Kein Licht ohne Dunkelheit von Jassii 15.04.2013 15:10

avatar

Danke Sidonia, so kann man das auch sehen ..aber ich weiß nicht ist voll verwirrend das ganze.. aber muss ja auch dann irgendwie Dunkelheit in den höheren Dimensionen geben.. hmmmmm

#4 RE: Frage - Kein Licht ohne Dunkelheit von Sidonia 15.04.2013 16:08

avatar

Hallo liebe Jassii

Ich denke, wenn man es so gelernt oder gehört hat und auch daran Glaubt, existiert Tatsächlich die Dunkelheit auch in Höhere Ebenen .
Für mich Persönlich gibt es auf Höhere Ebene nur Licht, und keine Dunkelheit. Die Dunkelheit selbst betrachte ich eher in mir Selbst, wenn ich mit mir nicht im Reinen bin, und das strahlt sich auch nach Aussen Irdisch ab, damit ich Erkenne wo es noch bei mir Hakt.

Ich habe es mal so Gelernt bekommen von den Engeln. Als Hohes Göttliches Reines Licht hab ich für mich Entschieden auf die Erden zu kommen um meine Erfahrungen zu sammeln, auch wenn ich wusste das hier eine andere Energie herrscht als im Universum, so habe ich aus Liebe mein Göttliches Reines Licht Umhüllen lassen mit Verdichteter Dunkler Energie. Der Preis dafür war ,das Vergessen wer ich Wirklich bin . Und wer ich in Wirklichkeit bin, sickert immer mehr und mehr in mir durch.

Alles liebe
Sidonia

#5 RE: Frage - Kein Licht ohne Dunkelheit von Savieras 15.04.2013 21:25

avatar

Namasté liebe Jassi,

Sidonia hat schon schön erklärt, allerdings noch nicht zu Deiner vollen Zufriedenheit - wie mir scheint. Deshalb möchte ich noch folgendes anfügen:

Licht und Dunkel sind Gegensätze, die in das Spiel der Dualität gehören. Darum macht es auch nur Sinn, im Rahmen dieses Spieles über diese Gegensätze nachzusinnen. Wenn Du also überlegst, ob es in der geistigen Welt auch Dunkelheit gibt, so begibst Du Dich in einen Bereich, den unser Verstand nicht mehr nachvollziehen bzw. verstehen kann. Es ist der Bereich außerhalb der Dualität. Da gibt es keine Gegensätze mehr und hat es auch nie gegeben. Dort gibt es nur Einheit - hier dagegen gibt es Dualität (schwarz:weiß; hell:dunkel; kalt:heiß; groß:klein usw.).

Die Bibel spricht von der Schöpfung. Es geht dabei um die Schöpfung der Dualität. Die entscheidenden Worte sind: "Es werde Licht" - was war denn da vorher? - Etwa doch Dunkelheit? - Nein, denn wo Dunkelheit ist, da ist Dualität! - Vorher war das Spiel der Dualität einfach nicht da! - Mit den Worten "Es werde Licht" wurde also Licht und Dunkelheit gleichzeitig erschaffen - der Startschuss für das Spiel der Dualität.

Kannst das so vielleicht besser nachvollziehen? - Frage gern noch weiter, sollte noch etwas unklar sein und versuche, es mit dem Herzen zu "verstehen".

Alles Liebe Dir und göttliches Licht
Danny Savieras

#6 RE: Frage - Kein Licht ohne Dunkelheit von Sidonia 15.04.2013 22:03

avatar

Danke Danny für deine Genauere Erklärung
Ich wusste nicht so recht wie ich es Formulieren sollte, das es Verstanden wird.

LG Sidonia

#7 RE: Frage - Kein Licht ohne Dunkelheit von Jassii 18.04.2013 17:22

avatar

Hehe danke ihr zwei habt ihr gut erklärt :) aber was ich dann noch nicht verstehe ist ja, dass auf der erde das spiel der dualität noch gespielt wird.. wenn wir dann zb im workshop licht erzeugen, dann doch auch dunkelheit denn die erde ist in der dualität und dann wäre auf der erde ja nie genug licht für einen aufstieg oder sonstiges friede freude eierkuchen*hirnratter* :D

#8 RE: Frage - Kein Licht ohne Dunkelheit von Sidonia 18.04.2013 20:47

avatar

Liebe Jassii

Ich verstehe auch nicht alles, daher lass ich es zum Vornherein lieber und vertraue darauf das der richtige Moment kommt, wo ich was verstehen kann.

Die Dualität hat immer Zwei Seiten wie du weisst, und Danny hat es auch schon Wunderbar erklärt. Die Dualität besteht immer aus zwei teilen, das eine kann ohne das andere nicht Existieren weil es Gespaltene Teile sind. Die Engel sind weder Männlich noch Weiblich wie sie oft dargestellt werden,man könnte sagen sie sind Androgyne Lichtwesen und kennen kein getrennt sein von seinem Gegenüber. Die Dualität gibt es für sie somit gar nicht.

Die Dunkelheit bedeutet immer Unbehagen oder auch Angst, daher kann es die Dunkelheit auf Geistiger Ebene nicht geben. Unser Hohes und Höheres Selbst kennt keine Dunkelheit da sie aus Reinem Göttlichen Licht bestehen. In unserem Herzen befindet sich der Göttliche Kern( Gottesfunke) der unzerstörbar ist. Wenn man Meditiert und in der reinen Absicht ist, dann ist man mit dem Herzen verbunden ,wo das Reine Gotteslicht ist.

Der Verstand und das Ego wo vieles Erklärt haben will und Beweise geliefert bekommen möchte, entstammen aus dem Kopf. Sich Bewusst mit der Geistige Ebene zu verbinden kommt immer aus dem Herzen.


Alles liebe
Sidonia

#9 RE: Frage - Kein Licht ohne Dunkelheit von Jassii 25.04.2013 02:35

avatar

Aaah okay, und wenn wir doch alle dann unseren gottesfunken erkennen löst sich auch die dualität auf und es gibt nur noch licht ohne dunkelheit :D so kann mans doch dann auch sehen :D danke <3

#10 RE: Frage - Kein Licht ohne Dunkelheit von Elisabeth 07.05.2013 15:17

avatar

Zitat von Jassii im Beitrag #1
Hallo ihr Lieben,

habe langsam das Gefühl, die Frage klammert sich solange an mir fest bis sie beantwortet ist. Es gibt kein Licht ohne Dunkelheit, da wo Licht ist ist auch Schatten und je mehr Licht desto mehr Schatten gibt es auch.


Ich würde das anders ausdrücken. Und zwar so: Ohne die Dunkelheit kann Licht nicht erkannt werden. Wenn das Licht jedoch strahlt dann verschwindet die Dunkelheit. Oder wo ist sie wenn du das Licht in einem Zimmer anmachst? So ist es auch mit den Schatten. Wendest du dich der Sonne zu kannst du keine Schatten mehr sehen. Wendest du dich von der Sonne ab dann siehst du deinen eigenen Schatten vor dir. So ist es dann auch wenn du dich dir zuwendest. Bist du bei dir kann dich da draußen nichts mehr aufregen und kein Schatten wird sich zeigen. Wendest du dich nach draußen und gibst ihm zufiel Bedeutung wird sich der Schatten in dir sicherlich zeigen.

#11 RE: Frage - Kein Licht ohne Dunkelheit von Mara 09.09.2013 11:15

avatar

Liebe Jassii,

in dem Moment, wo wir in den Meditationen Licht erzeugen bedeutet das nach meiner Vorstellung, dass wir, die wir ja in jeder Sekunde unseres Lebens die Wahl haben, uns für Licht oder Dunkelheit zu entscheiden, dass wir für uns selbst das Licht gewählt haben. Das Außen ist der Spiegel unseres Innen... Wenn wir uns für das Licht entscheiden, erfahren wir mehr Licht im außen und andere erfahren uns als lichtvoller...

#12 RE: Frage - Kein Licht ohne Dunkelheit von Aine 10.09.2013 08:27

avatar

Liebe Jassli!

Licht und Dunkelheit ist auch in uns!
Licht und Schatten beginnt in uns. Das, was wir an uns mögen, stellen wir ins Licht und das, was wir nicht an uns mögen, weisen wir von uns weg, stellen es in den Schatten. Mit diesem Ablehnen ist es aber nicht getan, denn das Abgelehnte bleibt bestehen. Genau diesem Schatten, dem wir an uns nicht gewahr sind, begegnen wir ständig in unserem Erleben in der "Außen"-Welt. Es sind die Aspekte, die wir vehement ablehnen und bekämpfen. Was im Inneren nicht integriert wird, kommt über das Außen zu uns. Hier können wir auch erkennen, welche Emotionen damit einhergehen; vorrangig Wut und Angst usw.
Eines ist sicher: wenn wir emotional in Ablehnung in Bezug auf einen Aspekt gehen, dann sind wir mit unserem Schatten konfrontiert. Unser Schatten; das ist alles, was wir rigoros in uns ablehnen, von was wir uns distanzieren; er ist all das, was wir nicht zeigen, verstecken und keinesfalls sein wollen. Wir bekommen Schattenanteile immer wieder vorgespielt; solange, bis wir in der Lage sind, diese Projektion zu uns zurückzunehmen. Wir können nur dem begegnen, was wir selbst sind.
Besonders bei Menschen und Gruppierungen, die ihre Licht & Liebe-Mentalität ständig präsentieren oder sich gegenüber anderen besonders erleuchtet fühlen, lässt sich sehr schön beobachten, wie sie, ohne es zu bemerken, "Schatten" machen, indem sie ihre Augen geradezu verzweifelt und krampfhaft von dem Schatten abwenden und in punkto Licht einen beinahe aggressiven Kurs fahren. Die Schatten werden von vornherein mit größter Vehemenz verdrängt statt transformiert und wirken daher auf subtiler Ebene weiter.
Wir leben und erfahren die Polarität in der materiellen, irdischen Dimension. Um zu veranschaulichen, wie Licht auf uns als Objekt wirkt, stelle man sich vor, dass man wie ein Gegenstand von einem Licht beleuchtet wird, auf der Gegenseite fällt automatisch der Schatten. Wie jeder weiß; über den Schatten kann niemand springen.
Wir dürfen dabei nicht vergessen, dass wir uns hier auf der Ebene der Relativität befinden. Alles hat in seiner Manifestation Gültigkeit. So haben wir die Wahl, alles zu bekämpfen, oder aber gleich-gültig betrachten...

Sich seiner Schatten gewahr zu werden, bedeutet, sie aus dem Verborgenen ins Licht zu holen, damit sie erkannt und transformiert werden können.

Namaste Johanna - Eleisa

#13 RE: Frage - Kein Licht ohne Dunkelheit von Savieras 12.09.2013 23:45

avatar

Namasté liebe Johanna,

ganz lieben Dank für Deinen schönen Beitrag, der uns allen nochmal schön deutlich macht, dass Licht und Schatten (Dunkelheit) untrennbar sind und dass es eben darum geht, auch die Dunkelheit in Liebe anzunehmen, denn nur so finden wir den Weg heraus aus diesem Spiel der Dualität und gehen ein in die Liebe unseres Vater-Mutter-Gottes.

Danke für Dein Sein liebe Johanna...
Danny Savieras

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen