#1 Workshop vom 18.10.12 - Was verstehen wir unter Aufstieg? von Savieras 22.10.2012 21:44

avatar

Friedliche Lösungen


Was wollen wir? Gen-Food? Folter? Krieg? Zerstörung der Natur? Vergiftung unserer Kinder? Letztendlich die Zerstörung des Planeten Erde, auf dem wir leben?
Wenn wir all dies nicht wollen, warum bezahlen wir dann genau dafür und geben dem Henker auch noch sattes Trinkgeld?


Die deutschen Völker sind seit Ende des 2. Weltkrieges nicht vereint, sondern immer noch von fremden Mächten besetzt. Die BRD ist kein Staat, sondern eine Verwaltungseinheit (siehe Proklamation Nr. 1 von Dwight D. Eisenhower) der Alliierten Besatzer. Die Deutschen sind nach wie vor entrechtet und ohne rechtliche Heimat. Beweise gibt es dafür mehr als genug. So zum Beispiel das Grundgesetz in seiner alten Fassung.

Welche von diesen Grundrechten werden heute eigentlich eingehalten? Keine! Sie werden jeden Tag mit Füßen getreten. Schlimmer noch. Das Grundgesetz ist 1990 erloschen, da der Artikel 23 a. F. (Geltungsbereich) gestrichen wurde. Da die BRD kein Staat ist, müssen auch keine Menschenrechte eingehalten werden.

Wir Deutschen sind bis heute ohne Rechte und ohne rechtliche Heimat, da durch das Gleichschaltungsgesetz Adolf Hitlers, auf das sich die BRD immer noch beruft, die Heimatstaatsangehörigkeit gestrichen wurde und alle zur Kolonialstaatsangehörigkeit degradiert wurden. Doch es gibt einen genialen Ausweg. Und genau jetzt kommen wir zur Lösung. Die keltisch-druidische Religion ist vom Vatikan und von der britischen Krone als religiöse Minderheit anerkannt. Damit genießt der Keltische Druide internationalen und diplomatischen Schutz, denn auch der Vatikan und die britische Krone haben den “Versailler Vertrag” unterschrieben und sich damit verpflichtet, religiöse Minderheiten anzuerkennen und zu schützen und dies auf diplomatischen Weg zu veröffentlichen. Jeder Deutsche, der sich nach Art. 20 Abs. 4 in Selbstverwaltung begeben will, nimmt die keltisch-druidische Religion an und gehört damit zu einer religiösen Minderheit. Damit ist die Feindstaatenklausel außer Kraft gesetzt. Man kann sich wieder auf die Allgemeinen Menschenrechte berufen und die BRD ist damit ebenfalls gezwungen, diese religiöse Minderheit anzuerkennen. Druidische Landwirte können z. B. wieder ohne Monsanto anbauen.

Quelle: www.friedliche-loesungen.org


Was verstehen wir unter Aufstieg?


Im modernen Kontext bezieht sich Aufstieg auf ein Ereignis, das am oder vor dem 21. Dezember 2012 stattfinden wird, welches diejenigen erleben werden, die bereit dafür sind und genügend Licht aufgenommen haben, um höher schwingende Einstellungen auszuhalten, während die dritte und vierte Dimension verlassen und die Fünfte betreten wird .

Die dritte Dimension ist die physische Ebene, die von den sogenannten “Lebenden” bevölkert wird. Die vierte Dimension ist mit der dritten verbunden und entspricht der Astralebene, welche die so genannten “Verstorbenen” bewohnen. Natürlich gibt es keinen Tod. Das Leben selbst ist endlos, die Seele bewohnt und legt verschiedene Körper ab und durchläuft viele Lebenszeiten auf dem universellen Weg von Gott zu Gott.

In diesem Aufstieg zur fünften Dimension erleben die Menschen oder Seelen, wie sich ihr physischer Körper von einer Kohlenstoffgrundlage zu einer kristallinen Basis verändert. Diese Veränderung in der Zusammensetzung ermöglicht unseren Körpern das Überleben in der feiner schwingenden Umgebung der fünften Dimension. Alles, was  für Veränderungen wie diese benötigt wird, ist bereits in unserer DNA codiert.


Gaia, das fühlende Wesen, welches der Planet Erde ist, wird ebenso aufsteigen und keine lebendige Präsenz in der dritten Dimension zurücklassen. Diejenigen, die gewählt haben nicht aufzusteigen, werden zu anderen drei- oder vierdimensionalen Umgebungen gebracht, wo ihnen jegliche Fürsorge zuteil werden wird, um ein Leben in der dritten Dimension zu führen, während sie verkörpert sind, und in der vierten Dimension, wenn sie vom Körper befreit sind.

In den vergangenen Aufstiegen wurde der Körper zurückgelassen, mit zwei uns bekannten Ausnahmen, Jesus und Ezechiel, die leibhaftig “zum Himmel” gestiegen sind. “Himmel” selbst ist ein Begriff, den die Alten gebrauchten, um damit die fünfte Dimension oder Mentalebene zu bezeichnen. Wenn wir vom ” siebten Himmel” sprechen, deuten wir auf die siebte Unterebene der Mentalebene oder fünfte Dimension hin.

Aufstieg geschieht jetzt, weil wir das Ende eines solaren Zyklus und den Beginn eines anderen erreicht haben. Die Hindus sagen, wir haben das Ende des Kali Yuga oder das Ende des Dunklen Zeitalters erreicht und betreten nun das Sat Yuga oder das Goldene Zeitalter. Westliche sprechen vom Ende des Fischezeitalters und Anbruch des Wassermannzeitalters. Und andere Kulturen haben wiederum ihre eigene Art und Weise um auf diesen Übergang in Zyklen hinzuweisen.

Es ist nicht mühsam aufzusteigen. Kein himmlischer Vater mit einem weißen Bart sitzt zu Gericht über uns und bestimmt, wer aufsteigen wird. Die Qualifikationen sind systematisch: (1) eine Person muss entscheiden, aufzusteigen, und (2) muss eine Person ausreichend Licht aufgenommen haben, um die Existenz in einem sehr hoch schwingenden Umfeld erträglich zu machen. Oder eine andere Art auszudrücken, was geschehen muss, ist, dass 51% unserer eigenen Negativität bereinigt sein müssen.

Die Art und Weise, in der eine Person Licht assimiliert, wird durch das Ausmaß der Fähigkeit zu lieben ermittelt. Alle anderen Differenzierungen rund um die Kultivierung der göttlichen Eigenschaften wie Freude, Mitgefühl, Weisheit, Integrität, etc., leiten sich davon ab, sind abhängig davon oder basieren auf dieser Fähigkeit zu lieben.
Einmal aufgestiegen, erleben wir vereinigtes Bewusstsein (das Gefühl, dass wir alle eins sind), neue geistige Fähigkeiten (das Erschaffen und durch Gedanken Reisen, das Verändern unserer Gestalt, etc.), erhöhte Glückseligkeit und Wohlbefinden, eine große Ausdehnung unseres Wissens und viele andere Qualitäten, die das Freisetzen der Fähigkeiten der Seele begleitet, die in den höheren Dimensionen vorkommen.

Aufstieg beinhaltet Erleuchtung, aber es umfasst noch mehr. Im Aufstieg erreichen wir nicht nur ein wesentlich umfassenderes Bewusstsein als wir zu diesem Zeitpunkt haben, sondern wir wechseln auch die Dimensionen, lassen alle negativen Verhältnisse zurück und erlangen neue spirituelle Kräfte. Diese zusätzlichen Entwicklungen sind nicht immer mit Erleuchtung verbunden, wie wir es in der dritten Dimensionalität verstehen.


Krankheit, Invalidität und Alter, alles wird verschwunden sein. Es wird keine negativen Verhältnisse wie Armut, Obdachlosigkeit, Not etc. geben. Wir werden buchstäblich “im Himmel ” sein, in dem Sinne, dass sich der Begriff „Himmel“, wie oben angegeben, auf die fünfte Dimension bezieht.

Dies wird nicht unser letzter Aufstieg sein. Jedes Mal, wenn wir von einer Dimension in die nächste wechseln, heißt das, dass wir aufsteigen. Wenn wir von einer Unterebene in die nächste innerhalb einer Dimension wechseln, bedeutet das nicht, dass wir aufsteigen. Aufstieg ist ein dimensionaler Wechsel.


Aufstieg ist das Mittel zur Vollendung der Reise, die jede Seele von Gott zu Gott macht, vom unbewussten Bewusstsein ihrer wahren und göttlichen Natur zu vollständigem Bewusstsein. Uns selbst als Gott zu erkennen ist der Sinn des Lebens, zu welchem ​​Zweck das ganze Leben geschaffen wurde.

Der Schwerpunkt in diesem Aufstieg ist es, dass eine größtmöglichste Anzahl von Menschen aufsteigt. Jeder wird bezüglich des Aufstieges unterwiesen werden. Jede mögliche Hilfe wird angeboten um diejenigen zu öffnen, die zu verschlossen sind, um zu lieben, um den Krieg auf dem Planeten zu beenden, um die Nationen zusammenbringen, um die globale Fülle zu verbreiten, um Menschen Zeit zu lassen, sich auszuruhen und zu erholen von den Bedingungen, die sie bremsen, etc.


Wir können seltsame Symptome wie Müdigkeit, Schmerzen und Qualen erleben, und der Anstieg von Ärger und alten Gefühlen während dieser Zeit, ebenso wie alles andere, was alt ist und uns zurück halten mag, wird heraus gespült. Es macht am meisten Sinn, alles unerwünschte, was uns in dieser Zeit passiert, dem Aufstieg zuzuordnen und sich keine Sorgen zu machen.

Die Lösung, wie wir versunken in diesen unerwünschten Bedingungen wieder zu uns selbst finden, ist, sie zu akzeptieren, sie zu beobachten, keinen Widerstand zu leisten, und uns zu erlauben, sie bis zur Vollendung zu durchleben, danach werden sie ohne Zweifel aufgehoben.

Im Grunde genommen ist, was die Haltung anbelangt, ein Wunsch, sich zu entspannen und den Aufstieg zu akzeptieren, wahrscheinlich die am besten geeignete Einstellung, die man einnehmen kann.
Alles Mögliche wird Menschen, die Unterstützung brauchen um aufzusteigen, gegeben werden. Es spielt keine Rolle, wo ihr seid, der Aufstieg wird euch finden. Es spielt keine Rolle, was ihr tut oder nicht tut, damit der Aufstieg stattfindet.

Darüber hinaus fegen Wellen von Licht und Liebe über den Planeten hinweg, um uns für den Tag (am oder vor dem 21. Dezember 2012) vorzubereiten, wenn sich der Aufstieg ereignet. Einige Lichtarbeiter werden wahrscheinlich früher aufsteigen, um den Aufstieg für den Rest zu gestalten.

Dieses Ende des Zyklus wurde vor Äonen vorausgesehen und vorbereitet. Jeder, der benötigt wird um diesem Planeten behilflich zu sein, ist schon hier und ist bereits am Werk. Lichtarbeiter überall auf dem Planeten verankern das Licht und die Liebe in den Planeten Erde. Der Rest liegt an uns.

Quelle: https://nebadonien.wordpress.com/2012/10...e-wird-er-sein/

Der Artikel enthält noch weiterführende Gedanken, die es sich lohnt, zu lesen!


Paramahansa Yogananda - Begrüssung


18. Oktober 2012
BEGRÜSSUNG, PARAMAHANSA YOGANANDA

…Seit einigen Stunden nehme ich die Gegenwart
PARAMAHANSA YOGANANDAS war.
Ein tiefer innerer Frieden hat sich in mir ausgebreitet,
tiefes Glück und die Liebe – sanft, geradezu zärtlich,
bin ich eingehüllt in SEIN Licht…

Geliebter Bruder,
so ist es, in Ewigkeit – wir sind eins.

Ich bin dein Freund aus der Ewigkeit
und bin der Freund der Menschen seit Ewigkeiten.

Die kommenden vier Wochen gehören ganz der Liebe,
ganz dem Licht und ganz den Menschen, die mit dir und
mir, den Weg in ihr Herz vollenden wollen.

Seit meiner Verwandlung ist viel geschehen.
Die Erde hat ihr Gesicht verändert und die Menschen
halten Schritt und finden zu sich selbst.
Die Erinnerung an das Heilige, Erhabene und Lichtvolle
kehrt zurück und im Reich Gottes auf Erden beginnen die
schönsten Blüten auszutreiben.

Die große und ewige menschliche Sehnsucht nach Gott,
wird gestillt, die Heimkehr der Menschheit ins Reich Gottes,
ist das unübersehbare Anzeichen dafür.

Die Ausdauernden siegen, die Sanftmütigen erben
das Himmelreich, die Friedfertigen gehen ein ins Licht,
die sich und die Schöpfung liebenden, dehnen sich weit
über alle Grenzen aus und erschaffen eine neue Welt.

Alles ist der Liebe unterworfen,
alles ist aus Liebe entstanden,
alles ist der Liebe wegen gemacht,
alles ist die Liebe - alles andere ist nur Illusion.

Der Schöpfer hat die Welt aus Liebe erschaffen,
damit wir uns als Liebe erfahren können.
Und zu diesem Ursprung kehren wir nun zurück,
wir alle, die wir gesegnet sind, auf Erden mitwirken
zu können, jetzt, da der Wind gedreht hat und das
Paradies ankündigt.

Jeder Zustand ist im innersten Kern,
im Wesen seiner selbst, die Liebe – und selbst dort,
wo großer unvorstellbarer Hass auflebt, ist die Liebe
nah und scheint nur solange fern, bis der Irrtum erkannt,
das Spiel durchschaut und die Erfahrung gemacht ist.

Jede menschliche Zelle vibriert in der Urschwingung
der Liebe. Ist es anders, so ist auch dies nur eine Episode
in der Zeit, und hat die Bedeutung, sich selbst jenseits
davon, zu erfahren.

Im Kern ist jeder Zustand ein liebender,
im Kern ist jedes Wesen liebend,
im Kern ist alles in der Schöpfung
aus dem Urstoff der Liebe gewoben.

Und diese Wahrheit setzt sich in diesen
Tagen in der Menschheit durch!

Gebt niemals auf, der Liebe auf allen Ebenen
zum Durchbruch zu verhelfen. Gerade da,
wo ihr zu zweifeln und zu verzweifeln droht,
schlummern die größten Potentiale,
um der Liebe zur Freiheit zu verhelfen.

Nur weil es das „Unerträgliche“ immer
noch auf Erden gibt, bedeutet das nicht,
dass die Liebe abwesend ist.

Das „Dunkle“ existiert als große Illusion,
denn nur das Licht und die Liebe,
sind die Wirklichkeit allen Lebens in Gottes
unendlicher Schöpfung.

LASS MICH ZU EINEM GEFÄSS,
DAS DIE LIEBE BEHERBERGT, WERDEN.
LASS MICH ZU EINEM KELCH, DER MIT DEM LEBENDIGEN WASSER DES LEBENS GEFÜLLT IST, WERDEN.
LASS MICH ZU EINEM BRUNNEN, DER ALLER MENSCHEN DURST STILLT, WERDEN.
LASS ES GESCHEHEN, DASS ICH SELBST ZU DEM WERDE, WAS ICH BIN.

Mit dieser „Begrüßung“ segne ich die Welt
und alle meine Brüder und Schwestern,
die sich dem Dienst der Liebe geweiht haben.

Ich segne dich Jahn, der du dich öffnest,
damit wir gemeinsam diesen Dienst an der
Menschheit verrichten können.

Gesegneter Mensch, der du diesen Zeilen folgst:
Ewig ist Gott, ewig sind wir, ewig ist alles Leben.
Ewig und einzig ist die Liebe.

Erfüllt von Gott, bin ich der Diener der Liebe

PARAMAHANSA YOGANANDA

Quelle: http://lichtweltverlag.blogspot.de/2012/...-yogananda.html

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz