Forums-Blog - Konferenz in Sedona: "Wir haben gewonnen"

Konferenz in Sedona: "Wir haben gewonnen"

Konferenz in Sedona: "Wir haben gewonnen"

05.11.2012 16:16

Ein Resume von Steve Beckow, der voller Zufriedenheit nach der Konferenz sagt: "Wir haben gewonnen"


Wir haben gewonnen

Steve Beckow Abschluss Sedona, 03.11.2012, http://the2012scenario.com
Übersetzung: Océane


Dies ist meine persönliche Stellungnahme und sollte nicht als bindend für andere Konferenzsprecher und Organisatoren betrachtet werden.

Nun, ich bin zurück im nördlichen, gemäßigten Regenwald von Vancouver, zurück aus der warmen Rotfelsen-Wüste von Sedona. Und ich weiß immer noch nicht, warum wir den eigenen Lebensraum in der Welt am meisten lieben. Vielleicht liegt es daran, dass er so gemäßigt ist (und mein Lebensraum ist wahrhaft gemäßigt). Es gibt wirklich keinen Ort, der so gut ist wie das eigene Zuhause.

Ich habe “Pachelbel” eingeschaltet, ein heißes Bad läuft ein, und ich plane zwölf Stunden durchzuschlafen.
Aber ich wollte mir nochmal ansehen, was wir bei den beiden Konferenzen erreicht haben, bevor ich den Abend beschließe. Von einem persönlichen Standpunkt aus gesehen.

Ich glaube, ich habe endlich die Lektion begriffen, dass es nur Liebe gibt. Liebe ist die Essenz alles Geschaffenen, der Baustein, das Lösungsmittel, das Fundament, der Ozean, in welchem sich alles wieder auflöst.

Ich war über die Menge an Liebe überrascht, die bei den Konferenzen entstanden ist. Ich kann es immer noch nicht richtig erklären. Aber ich weiß, dass ich und die anderen Sprecher – und ich glaube, ich darf für sie sprechen – bereit waren, uns der Liebe auf eine Weise zu öffnen, wie wir es noch nie zuvor waren.

Ja, hieran haben die ansteigenden Energien einen großen Anteil. Ein großer Teil davon ist das, was Matthew Ward, Erzengel Michael und die Göttliche Mutter die Erwartungshaltung genannt haben, welche vom Countdown hervorgerufen wird. Aber da gab es noch etwas, das ich nur schwer erfassen kann. Ich werde mein Bestes tun, um es zu beschreiben.

Und wenn ich dies tue, habe ich kein Interesse daran, etwas hochzuspielen, das es gar nicht gegeben hat. Ihr wisst, ich ziehe die Wahrheit dem positiven Denken vor, und ich habe kein Bedürfnis und keinen Wunsch, Dinge aufzublasen oder zu verstärken. Dies ist kein Wettbewerb. Wenn die Konferenz danebengegangen wäre, wäre ich der erste, der dies sagen würde.

Aber sie ist nicht nur nicht danebengegangen; sie hat sich aufgeschwungen. Und ich glaube, es gibt hierfür einen besonderen Grund. Und dieser Grund liegt darin, euch zugehört zu haben.

Ihr wisst, dass ich euch zugehört habe, als ihr davon erzählt habt, dass ihr genesende Katholiken und genesende Mormonen seid. Ich habe euch von den schrecklichen Krankheiten erzählen hören, gegen die ihr gekämpft habt. Manche von euch müssen mit MS leben, chronischer Erschöpfung, chronischer Armut. Andere haben ihre Jobs und Beziehungen aufgegeben, um in der Kenntnis dessen leben zu können, was gerade geschieht.

Ich habe auch auf mein eigenes Leben der jüngsten Zeit zurückgeblickt. Während ich darüber nachsann, erinnerte ich mich daran, wie Erzengel Michael über die Konferenz sagte, dass der Hurrikan Sandy zum Teil darauf abzielte, die Negativität der Kabale in Washington und New York City zu entfernen.

Und ich dachte bei mir, dass ihr und ich und alle bei der Konferenz zusammen durch einen Krieg gegangen sind. So hat es für mich im Moment ausgesehen.

Als Kommunikatoren und Lichtarbeiter haben wir die Kabale bekämpft, um dafür zu sorgen, dass kein zweites 9/11 mehr passieren kann, dass HAARP ans Tageslicht kommt, und Chemtrails, und Attentate, und getürkte Wahlen, und so weiter. Wir haben dazu beigetragen, die Kabale zu stürzen und ihren Einfluss auf Erden zu beenden.

Wir haben unser Leben riskiert, um die Kriminellen der Kabale und ihre Verbrechen beim Namen zu nennen. Wir gaben Disclosure unserer galaktischen Familie bekannt, während die Regierung Angst davor hatte, dies zu tun. Und hinter den Kulissen haben wir an NESARA und anderen Projekten gearbeitet, die im Moment noch nicht offengelegt werden können (es aber bald werden).

Wir sind durch einen Krieg gegangen, um die elitäre Kontrolle dieser Welt zu beenden, um die Ungerechtigkeit zu fokussieren, die sich bemüht, eine universelle medizinische Versorgung zu vereiteln, um die ungerechte Besteuerung zu beenden oder die Konzentration des Reichtums in den Händen von ein paar wenigen, um einen dritten nuklearen Weltkrieg zu verhindern und um Frieden und Harmonie auf dem Planeten herzustellen.

Und wir waren in diesem Krieg erfolgreich. Natürlich nicht ohne die Hilfe der Unsichtbaren und Galaktischen. Wir haben alles aufs Spiel gesetzt und triumphiert.

Es war kein Krieg, den wir gemacht oder gewünscht hätten. Es war ein Krieg, der uns aufgezwungen wurde und einer, von dem wir nicht einmal wussten, dass es ihn gab, bis es fast zu spät war.

Bei Sierras beiden Konferenzen gab es ein stillschweigendes Anerkennen all dessen, was wir durchgemacht hatten. Wieviele Male habe ich Menschen diesen Blog, ähnliche Blogs oder InLight Radio als eine „Rettungsleine“ bezeichnen hören? Wir haben uns gegenseitig Rettungsleinen angeboten, um die Zeit einer noch nie da gewesenen Umstrukturierung der Welt zu überstehen. Und es trennen uns nur noch Wochen von unserer Siegesfeier.

Ich mochte sehr, was Graham Dewyea bei der Konferenz sagte, als er fragte:

Was, wenn dies alles Quatsch ist?

Er bekannte, in den letzten Jahren so sehr gewachsen zu sein, dass ihm dies nichts ausmachen würde und fügte hinzu, dass die Art, wie wir im Vorfeld des Aufstiegs unser Leben gelebt haben, die Art ist, wie er ohnedies leben wollen würde. Ich stimme ihm von ganzem Herzen zu.

Dieser Planet ist in den letzten Jahren zum Leben erwacht. Wir haben die Verflachung abgeschüttelt, welche die Kabale uns in Form von Chemtrails, Nahrungszusätzen, Fluoriden, Fernsehübertragungen, mangelhafter Bildung und all den anderen Mitteln aufzwangen, von denen sie wussten, wie sie sie einsetzen mussten.

Wir haben einen militärisch-industriellen Komplex besiegt, der eine überwältigende Macht auf seiner Seite hatte und niemals zögerte, seine Feinde zu eliminieren. Wir haben Regierungen besiegt, die auf derartige Todesmaschinerien zugriffen wie die School of the Americas und Super-Soldaten-Hybriden.

Und ohne das Bedürfnis, jene zu bestrafen, die uns versklavt oder getötet hätten, stehen wir nun hier, stolz auf unsere heutige Kraft, den Triumph von Freiheit, Demokratie und Liebe genießend. Ich sage dies ohne Chauvinismus, falschem Stolz oder Exklusivität: Wir haben es geschafft.

Es gab bei der Konferenz eine stillschweigende Anerkennung dessen, was wir durchgemacht hatten und dass wir gewonnen haben. Ohne stolzes Gehabe, ohne Posing oder das Thema zu Tode zu reiten wissen wir – wir haben gewonnen. Und weil wir gewonnen haben, hat der Frieden auf dem Planeten gewonnen, und die Liebe, und das Mitgefühl. Die beiden Konferenzen waren ein Fest der Liebe – der Macht der Liebe, der unwiderstehlichen Kraft der Liebe, der heilenden und lindernden Natur der Liebe.

Ich danke euch allen, zu Hause und in Sedona, dass ihr mit uns gefeiert habt.

Quelle als PDF: http://www.torindiegalaxien.de/1112/Wir%...%20gewonnen.pdf

Einstellungen
  • Erstellt von Savieras In der Kategorie Allgemein am 05.11.2012 16:16:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 05.11.2012 16:16
Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Xobor Blogs